English

Johann Elias Ridinger (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Jagdszenen. Folge von 4 Blatt. Schabkunst. Bezeichnet sowie jeweils dt.-lat. Vierzeiler. 39,8-39,9 x 45,2-45,6 cm.

Thienemann 1115-1118; Schwerdt III, 146, d ( „Rare set“, 1928 ); Schwarz 1116 (Tafel I/XXXV) + 1117; Helbing XXXIV (1900), 1499 (nur Bl. II, bis an Plattenrand beschnitten).

Das  land  werwüstende  Wildschwein  wird  erlegt. – Der  gehetzte  wehrlose  Rehbock. – Der  raub  begierige  Wolff  eine  beute  der  Hund. – Der  durch  Gewalt  zerzaußte  Fuxbalg.

Eine Ridinger-Rarität absoluter Güte, komplett nur bei Thienemann + Schwerdt und nun in 58 Jahren hier erstmals vorliegend in einheitlicher Druckqualität sehr schönen Hell-Dunkels bei 1,5 cm umlaufendem Rand und solchermaßen von Schwerdt’schem Blattformat. Hier 42,5-42,6 x 47,8-48 cm, dort ca. 42 x 48,7 cm.

Angebots-Nr. 14.674 / verkauft