English

Johann Elias Ridinger, Der Leopard ist mit dem Tiger gleich

Johann Elias Ridinger (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Der Leopard ist mit dem Tiger gleich („… da man noch nicht recht zwischen [diesen] zu unterscheiden wußte“, B. Vignier 1676).   Leoparden-Paar mit seinen beiden Jungen in felsigem Ambiente. Radierung und Kupferstich. (1736.) Bezeichnet: Cum. Priv. Cæs. Majest. / I. El. Ridinger. inv. pinx. Sculps. et excud. Aug. Vind., ansonsten wie vor dt., franz., lat. + unten. 34,9 x 43 cm.

Vgl. Thienemann + Schwarz 229. – Blatt 34 der Betrachtung der wilden Thiere mit dem 20zeil. Untertext des Hamburger Dichterpapstes, Juristen + Senators, vor allem aber Ridinger-Freundes Barthold Heinrich Brockes (1680-1747) in Deutsch. – Mit fleuralem + typograph. Wz. – 2,5-4,3 cm breitrandig.

Der  in  34  umnumerierte  Frühdruck

der  Herzöge von Arenberg  wie  literaturunbekannt

mit deren rückseitigem ovalen blauen Wappen-Sammlungs-Stempel CH(RISTUS). PROTECTOR MEUS nebst den drei Mispel-Blüten (Lugt 567). – Malerisch-schönes Blatt von leuchtend-herrlicher Qualität + damit Seltenheit.

Angebots-Nr. 15.436 / Preis auf Anfrage

– – – Dasselbe als Abdruck von leuchtend-herrlicher Qualität des endgültigen Zustands mit der Nummer „34.“ oben rechts. – Dreiseits 2-3,4, rechts 4,5 cm breitrandig. – Kleiner Rostfleck in der linken Vordertatze des Tieres in Bildmitte. Im Blattwerk links kleines Wurmloch. Rückseits Bleistiftkritzeleien eines Sammler-Enkels.

Angebots-Nr. 15.598 / Preis auf Anfrage

– – – Dasselbe wie vor, eine Idee weniger leuchtend, doch von extremer Breitrandigkeit noch mit den beiden Paralleldurchstichen der lieferungsweisen Heftung im linken Rand.

Angebots-Nr. 28.093 / Preis auf Anfrage