English

François Boucher/Johann Elias Ridinger, Thörichte Eifersucht

Johann Elias Ridinger (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Die thörichte Eifersucht. / Zelotypia stolida. Als Schäfer posierender junger Galan gesteht seiner Schäferin seine Liebe, belauscht dabei von einem jungen Hirten. Beidseits Schafe + Lämmer. Schabkunstblatt nach François Boucher (1703 Paris 1770). Bezeichnet: Joh. El. Ridinger exc. Aug. Vind., ansonsten wie vor und unten. 42,3 x 54,3 cm.

Schwarz 1461 + Taf. Bd. 2, XX (Variante). – Nicht bei Thienemann (1856) + Stillfried (1876) , Weigel, Kunstlager-Catalog, Abt. I-XXVIII (1838/57; mehr als 1000 R.-Bll. des rad./gest. Werkes) , Schles. R.-Slg. bei Boerner (1885; „von grösster Reichhaltigkeit … viele Seltenheiten) , Slg. Coppenrath (1889/90) , R.-Slg. bei Wawra (1890; neben 234 Zeichnungen 600 Graphiken) , Slg. Reich auf Biehla (1894; „Von allen [R.-Slgn.], welche seit langer Zeit [verhandelt wurden], kann sich keine in Bezug auf Vollständigkeit und Qualität auch nur annähernd mit der vorliegenden … messen … besonders die Seltenheiten und unbeschriebenen Blätter, welche in reicher Anzahl vertreten sind“; 1266 Blatt zuzgl. 470 Doubl. + 20 Zeichn.) , Slg. Gg. Hamminger (1895) , R.-Katalog Helbing (1900; 1554 Nrn.) , R.-Liste Rosenthal (1940; 444 Nrn.).

Herrlich  großes  Blatt  in  abweichendem  früheren  Zustand  im Gegensinn nach Claude-Augustin Duflos’ (1700 Paris 1786) Silvandre, heureux amant, que rien ne t’inquiète aus seiner mit nur 28 x 32 cm erheblich kleinformatigeren vierblättrigen Suite Les amours pastorales nach Boucher („Hauptmeister des Rokokos“, Jahn) und neben dem von Gutmann’schen hier allein noch nachweisbar im knitterfaltigen und bis zum Bildrand beschnittenen Exemplar Gräflich Faber-Castell (1958, Nr. 156).

Typograph. Wz. – Mit Vierzeiler in dt.-lat. Paralleltext. – In leuchtendem Hell-Dunkel und von geradezu superber Breitrandigkeit von 9,2-10,2 für die Seiten und 4,8 bzw. 5,5 cm oben und unten. – Bildseits nicht wahrnehmbare Mittelfalte. Im linken Seitenrand die Nadellöchlein der ursprünglichen Heftung und gleich kleine weitere nebst Druckspuren von Heftzwecken in allen vier Ecken. Der breite weiße Unterrand säurefrei hinterlegt rissig.

Angebots-Nr. 28.107 / Preis auf Anfrage